magnetische Prüfmittel

Prüfmittel für starke Magnetfelder

Transversalmagnet

Zur Kalibrierung transversaler Magnetfeldsonden verfügen wir über einen großen Elektromagneten (Gewicht ca. 2,0 t) mit einem Polschuhdurchmesser von 140 mm und einem Luftspalt von 20 mm. Die Sonde eines speziellen Teslameters dient als Referenz für die Feldregelung und die zu kalibrierenden Sonden..

Wir verfügen über ein regelmäßig von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB ) geprüftes, hochgenaues NMR-Magnetometer. Mit diesem wird wiederum unser Referenzgerät regelmäßig kalibriert,  wodurch die Rückführbarkeit auf die nationalen Normale gewährleistet ist.

Durch die Feldregelung haben wir die Möglichkeit, jeden positiven und negativen Flussdichtewert im Bereich ±1,8 T im Luftspalt des Magneten vorzugeben.

Die Güte des Prüfstandes ist durch die hohe Güte der Feldregelung gegeben. Auf diese Weise werden eine hohe Reproduzierbarkeit von wenigen Mikrotesla und eine extreme Feldstabilität erreicht.

Temperaturkammer des Transversalmagneten

Der Luftspalt des Transversalmagneten ist mit einer geregelten Temperaturkammer ausgestattet, mit welcher wir Temperaturen im Bereich -20°C bis +150°C einstellen.

Durch Messung bei unterschiedlichen Temperaturen zeichnen wir das genaue Temperaturverhalten der Sonden auf.

Linearitätskurve bei drei Temperaturen

Linearitätskurve bei drei Temperaturen

Axialmagnet

Zur Kalibrierung axialer Magnetfeldsonden verfügen wir über einen weiteren Elektromagneten.

Bei der Kalibrierung von Fremdgeräten mit Axialsonden ist ein Durchmesser von 9,0 mm der limitierende Faktor.

Auch das Feld des Axialmagneten wird mittels einer speziellen Sonde geregelt. Der nutzbare Feldbereich beträgt auch ±1,8 T.

Auch für diese spezielle Sonde ist die Rückführbarkeit auf die Normale der PTB gegeben.

Großer Transversalmagnet

Für Sondermessungen verfügen wir über einen weiteren sehr großen Elektromagneten (Gewicht ca. 3 t) mit einem Polschuhdurchmesser von 250 mm und einem Luftspalt von 75 mm. Durch das große Volumen des erzeugten Magnetfeldes lassen sich umfangreiche Aufbauten und sogar ganze Geräte prüfen. Auch dieser Magnet lässt sich mit einer Feldreglung ausstatten. Der nutzbare Feldbereich beträgt ±500 mT.

 

Prüfmittel für schwache Magnetfelder

Garrettspulen

Als Normale für die Darstellung schwacher Magnetfelder stehen uns zwei Garrettspulen zur Verfügung. Diese Spulen haben einen Innendurchmesser von 100 mm und 130  mm.

Es handelt sich dabei um Luftspulen, die auf temperaturunabhängige Keramikkörper gewickelt sind. Durch eine spezielle Wicklungsverteilung ist ein besonders großer homogener Bereich innerhalb der Spule gegeben.

Der Spulenfaktor beider Spulen wird regelmäßig von der PTB kalibriert, wodurch die Rückführbarkeit auf nationale Normale gewährleistet ist.

Mit diesen Spulen lassen sich beliebige positive und negative Felder im Bereich ±200 µT erzeugen.

 

Nullkammern

Zur Abschirmung des überall vorhandenen Erdmagnetfeldes verfügen wir über mehrere verschieden große Nullkammern.